pro passivhausfenster

smartshell solid S - eine klassische Massivbauweise ohne Styropor

 

Opake Gebäudehülle

Das Bausystem gründet auf einer Betonplatte, die mit einer XPS Perimeterdämmung isoliert ist.

Die Wände bestehen aus dämmenden Ziegeln, die zusätzlich mit einem Wärmedämmverbundsystem aus Holzfaserplatten isoliert sind. Die Zwischendecken bestehen aus Beton. Das Dach wird aus Holzbindern  im Konstruktionsabstand von 70 cm gebildet, die Dämmung erfolgt mit Zellulose. Den innenseitigen Abschluss bildet eine Gipskartonplatte auf Konterlattung, zwischen denen Holzfaserdämmung angeordnet ist.

 

Fenster

Die Zertifizierung wurde mit dem Fenster smartwin solarI, einem sehr schlanken Fenster der Klasse phA durchgeführt. Das Fenster ist mit 3-fach 18 mm Argonverglasung mit Swisspacer Ultimate und PU Sekundärdichtung ausgerüstet.

Eine Besonderheit des smartwin solar eingebaut in smartshell solid S ist, dass eine einfacher Blindstock von der Baufirma verbaut wird und so die Fenster erst nach der Verputzung am Ende der Bauphase ohne Abklebung, ohne Beschädigungen und Feuchteschäden ins Gebäude kommen.

 

Luftdichtheitskonzept

Die Luftdichtheit der Wände wird durch den Innenputz hergestellt. Die Verbindung zu den Fenstern und anderen Bauteilen erfolgt über Klebebänder. Im Dach bildet eine Folie zwischen der tragenden Ebene und der innenliegenden Holzweichfaserplatte die luftdichte Ebene.